Karl Heinz Wagner 90 Jahre

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Karl Heinz Wagner begrüßt Sie sehr herzlich auf seiner Webseite. Sein reichhaltiges Lebenswerk ist es wert, diese und die folgenden Seiten anzuschauen. K.H. Wagner ist ein universeller Künstler, der alle Richtungen der Malerei beherrscht. So kann Ihnen die virtuelle Galerie Federzeichnungen, Aquarelle, Oelgemälde, Temperagemälde solche in Walztechnik und in Offsetfarbe zeigen. Besonderen Stellenwert nimmt in Wagners Werken seine Heimat Komotau, am südlichen Erzgebirge gelegen, ein.
Karl Heinz Wagner wurde am 24.5.1925 in Komotau /Sudetenland geboren. Lehr- und Gesellenjahre bei den Kirchenmalern Brüder Hennlich. Nach der Vertreibung 1946 kam er über Schwanebeck bei Halberstadt und Offenbach/M. nach Dietzenbach in Hessen. 1947 studierte er ein Semester bei dem Tiermaler Heinz Rammelt und 1958/59 drei Semester an der Städelschule Staatliche Hochschule für Bildende Künste in Frankfurt/M. bei Walter Hergenhahn. Von 1970 bis 1984 war er Dozent an der Volkshochschule in Dietzenbach. Von 1982 bis 1988 war Wagner erster Vorsitzender im Bund für freie und angewandte Kunst in Darmstadt. Zahlreiche Ausstellungen im In- und Ausland haben ihn bekannt gemacht.
Wagner erhielt 1978 den Kulturpreis des Kreises Offenbach, 1985 den Kulturpreis der Stadt Dietzenbach und die Adalbert Stifter Medaille der Sudetendeutschen Landsmannschaft und Komotauer Ehrenbrief mit Ehrenzeichen. 1986 Goldplakette der Accademia d´Italia "Premio d`Italia", 1988 Förderpreis der Heussenstamm- schen Stiftung der Stadt Frankfurt/M., 1994 Europa Kunstplakette in Gold, des Europäischen Kulturpreises Baden- Baden, 2000 Ehrenmitglied des Berufsverbandes Bildender Künstler in Frankfurt/M, 2. Preis bei der Dritten großen Kunstausstellung in Bürstadt (Künstlerverein Bürstadt).
Am 20.2.2003 erhielt Karl Heinz Wagner die höchste Auszeichnung des Landes Hessen, den Landesehrenbrief.

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü